Anzeige

Fehlerkultur und guter Führungsstil sind gefragt

Die Xing-Studie "Kompass Neue Arbeitswelt" zeigt: Für 90 Prozent der Arbeitnehmer ist eine positive Fehlerkultur entscheidend für den Unternehmenserfolg. Aber: Nur jeder Zweite spricht mit Vorgesetzten offen über Fehler. Die wichtigsten Führungsleistungen: Wertschätzung, Teamführung und Gestaltung des Betriebsklimas. Wunsch und Realität klaffen aber laut Studie weit auseinander.

Fehlerkultur und guter Führungsstil sind gefragt SN/fizkes - stock.adobe.com
Fehlerkultur und guter Führungsstil sind gefragt

Welche Auswirkungen hat der Führungsstil auf den Erfolg eines Unternehmens? Und welche Führungsleisten wünschen sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Führungskräften? Die repräsentative Studie "Kompass Neue Arbeitswelt", die im Auftrag vom Business-Onlinenetzwerk Xing von Marketagent.com durchgeführt wurde, liefert teils überraschende Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema Leadership. Befragt wurden Anfang 2018 rund 1000 Erwerbstätige zwischen 18 und 65 Jahren.
Für neun von zehn Österreichern hängen Unternehmenserfolg und Fehlerkultur zusammen: Wo Menschen arbeiten, passieren unweigerlich Fehler. Wie mit diesen Fehlern umgegangen wird, ist entscheidend über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens. 47 Prozent sehen diesen Zusammenhang "auf jeden Fall", weitere 44,7 Prozent "eher schon". Die übrigen 8,3 Prozent sehen keine Auswirkung der Fehlerkultur auf den Unternehmenserfolg.
Jeder Zweite spricht mit Vorgesetzten offen über Fehler: Im Umgang mit Fehlern, die im Berufsalltag passieren, sind die direkten Vorgesetzten für Österreicherinnen und Österreicher die wichtigsten Ansprechpartner: 50 Prozent geben an, mit Vorgesetzten offen über Fehler sprechen zu können. Dahinter folgen mit 49,6 Prozent die Kolleginnen und Kollegen. Immerhin fast jeder Dritte wendet sich auch direkt an die Geschäftsleitung.

Wertschätzung gefragt, aber zu wenig vorhanden

Fehler gegenüber Vorgesetzten offen anzusprechen, setzt ein gewisses Vertrauen in deren Führungsqualitäten voraus. Was Führungsleistungen betrifft, ist die Wertschätzung der eigenen Arbeit für die Befragten klar am wichtigsten: Während sich 53,9 Prozent diese von ihren Vorgesetzten wünschen, geben nur 34 Prozent an, tatsächlich Wertschätzung zu erfahren. Wunsch und Realität klaffen hier also weit auseinander.
Deutliche Unterschiede zeigen sich auch bei einigen weiteren Aspekten: So wünschen sich 36,3 Prozent eine gute Teamführung, nur 26,5 Prozent geben jedoch an, dass ihre Vorgesetzten das Team tatsächlich gut führen. Auch die Förderung eines angenehmen Betriebsklimas durch Führungskräfte wird öfter gewünscht (30,3 Prozent) als erbracht (22,5 Prozent). Bei anderen Führungsleistungen ist es wiederum genau umgekehrt: Während sich 21,7 Prozent von Führungskräften umfassendes Fachwissen wünschen, geben 30,1 Prozent an, dass ihre Vorgesetzten dieses mitbringen. Außerdem wünschen sich 17,5 Prozent der Befragten Freiräume bei der Arbeit, 29,1 Prozent geben aber an, diese von ihren Vorgesetzten zu bekommen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.12.2018 um 09:36 auf https://www.sn.at/anzeige/fehlerkultur-und-guter-fuehrungsstil-sind-gefragt-29093098

Kommentare

Schlagzeilen