Pfingstfestspiele

Salzburger Pfingstfestspiele: Mit Bartoli erwacht die Traumwelt

Als Regisseur der Rossini-Oper "Il barbiere di Siviglia", die bei den Salzburger Pfingstfestspielen Premiere feiert, inszeniert Rolando Villazón ein Spiel zwischen Bühnenrealität und Filmprojektion - und führt dazu auch eine neue Vermittlerrolle ein.

Mit schnellen Rollenwechseln kennt er sich aus: Arturo Brachetti hält einen Weltrekord als schnellster Verwandlungskünstler. Bei den Salzburger Pfingstfestspielen hat er mit Filmrollen zu tun: In Rolando Villazons Inszenierung der Rossini-Oper "Il barbiere di Siviglia" spielt er den Archivar Arnoldo, für den Filme eine Traumwelt sind, die plötzlich lebendig ebenso lebendig wird wie die Figuren in Rossinis virtuosem Verwirrspiel um Liebe und Täuschung. Cecilia Bartolo, die Intendantin der Salzburger Pfingstfestspiele, schlüpft in die Rolle von Rosina, die sich den Begehrlichkeiten ihres Vormunds Dr. Bartolo (Alessandro Corbelli) entziehen will, während der Conte Almaviva (Edgardo Rocha) mit Hilfe von Figaro (Nicola Alaimo) Wege zur Angebeteten sucht. Unter der musikalischen Leitung von Gianluca Capuano spielen die Musiciens du Prince Monaco Rossinis Werk auf historischen Instrumenten.

Eine Nachtkritik der Premiere von "Il barbiere di Siviglia finden Sie ab Samstagvormittag auf www.sn.at/kultur

Aufgerufen am 29.11.2022 um 01:05 auf https://www.sn.at/festspiele/pfingstfestspiele/salzburger-pfingstfestspiele-mit-bartoli-erwacht-die-traumwelt-122218720

Kommentare

Schlagzeilen