Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

Mozart-Matinee: Jupiter rast geradewegs in die Radarfalle

Jörg Widmann war in der letzten Mozart-Matinee des Festspielsommers als Dirigent und Klarinettist zu erleben.

Jörg Widmann war als Klarinettist und Dirigent zu erleben. SN/sf/marco borrelli
Jörg Widmann war als Klarinettist und Dirigent zu erleben.

In der Musik gibt es nicht nur die eine Wahrheit. Die zart federnde "Così"-Leichtigkeit der Wiener Philharmoniker und der zugespitzte Originalklang der MusicAeterna bilden heuer konträre, aber legitime Zugänge zu Mozart. Zwischen diesen Polen bewegen sich die Mozart-Matineen, die das Spiel auf modernen Instrumenten mit der Werksicht von Dirigenten aus der historisch informierten Aufführungspraxis koppeln.

Abseits der Alte-Musik-Dogmen sucht Jörg Widmann einen eigenen Weg. In der letzten Mozart-Matinee des Sommers dirigierte der vielfach begabte Künstler die "Jupiter"-Symphonie, finale ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.01.2023 um 08:24 auf https://www.sn.at/festspiele/salzburger-festspiele/mozart-matinee-jupiter-rast-geradewegs-in-die-radarfalle-108349672