Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Musterklage gegen Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Chorsänger brachte Klage ein

Ein Chorsänger muckt auf: Die Arbeitsbedingungen bei den Salzburger Festspielen seien unfair, gleich qualifizierte Sänger würden unterschiedlich behandelt, für unentschuldigtes Fernbleiben werde Pönale angedroht. Jetzt wird geklagt.

Für das Publikum ein Genuss, aber für Chorsänger? Jetzt wird geprüft, ob Chorsänger in Salzburg fair behandelt werden.  SN/sf/kolarik
Für das Publikum ein Genuss, aber für Chorsänger? Jetzt wird geprüft, ob Chorsänger in Salzburg fair behandelt werden.

Die angedrohte Musterklage gegen die Salzburger Festspiele wurde am Montag, 28. November, in der Früh beim Arbeits- und Sozialgericht in Wien eingebracht. "Der Kern der Klage ist die unzulässige Beschäftigungspraxis bei den Salzburger Festspielen", heißt es in der fast zeitgleich versendeten Pressemitteilung.

Auslöser für die Beanstandungen ist die Covid-19-Pandemie und die deswegen erlassenen Auflagen und Beschränkungen für Publikum und Künstler. Daher mussten die Salzburger Festspiele ihr eigentlich für 2020 geplantes Programm absagen; statt dessen boten sie ein reduziertes ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.02.2023 um 04:41 auf https://www.sn.at/festspiele/salzburger-festspiele/opernchoere-auf-dem-pruefstand-130448125