Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

Von Kaufmann bis Peymann: Schaulaufen vor der Opernpremiere von "Katja Kabanova"

Startenor Jonas Kaufmann, Theaterregisseur Claus Peymann und die frühere Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler ließen sich am Sonntagabend die Premiere von "Katja Kabanova" bei den Salzburger Festspielen nicht entgehen.

Eigentlich war es die Premiere von "Katja Kabanova" - die vorletzte Opernpremiere der heurigen Salzburger Festspiele -, aber Startenor Jonas Kaufmann hat dieser zumindest im Vorfeld ein wenig die Show gestohlen. Während sich nämlich schon das Premierenpublikum vor dem Festspielhaus tummelte, schrieb er noch geduldig vor einer Hundertschaft von Fans Autogramme und posierte für Selfies. Zuvor hatte er im Großen Festspielhaus gesungen.

Festspielpräsidentin Kristina Hammer und Kunstexpertin Agnes Husslein nutzten die künstlerische Pause zwischen Konzert und Oper, um sich umzuziehen. Husslein kam zusammen mit Galerist Thaddaeus Ropac sowie Autor Christoph Ransmayr und dessen Frau Judith.

Ebenfalls unter den Premierengästen war die frühere Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler (zusammen mit Ex-Außenministerin Ursula Plassnik). Helga Rabl-Stadler dürfte der Abschied tatsächlich schwer fallen. Ihre ursprünglichen Pläne, nämlich die heurigen Festspiele bei einem gemütlichen Urlaub mit der Familie in Italien aus der Ferne zu beobachten, dürfte sie jedenfalls verworfen haben.

Weiters unter den Premierengästen: Theaterregisseur Claus Peymann, Schauspielerin Monika Peitsch, Eva Maria Baronin von Schilgen und Elisabeth Prinzessin Auersperg-Breunner - in einem auffallenden Abendkleid von Emilio Pucci.

Aufgerufen am 28.09.2022 um 11:05 auf https://www.sn.at/festspiele/salzburger-festspiele/von-kaufmann-bis-peymann-schaulaufen-vor-der-opernpremiere-von-katja-kabanova-125343577

Kommentare

Schlagzeilen