Uns liegt daran, dass Schulen offen bleiben

Wie sicher ist das aktuelle Corona-Maßnahmenprogramm? Wie lange geht alles gut?

Junge Worte! Valentina Perner
 SN/sn

Großes Aufatmen: Die Schulen sind endlich offen und bieten einheitliche Maßnahmen, um den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten und den Lehrplan endlich wie gewohnt fortsetzen zu können. Masken außerhalb der Klasse, lüften, feste Sitzplätze, drei Mal pro Woche testen und natürlich der Ninja-Pass. Doch wie sicher ist dieses System und wie sehr hält man sich daran?

Anfangs wurde der berüchtigte Ninja-Pass von vielen belächelt. Ein Design, das keinen über dem Volksschulalter anspricht, brachte so einige Jugendliche beim Aufzeigen vor Clubs in Verlegenheit. "EINS, ZWEI, DREI … Corona-frei!" Viele machten sich im Internet darüber lustig und fühlten sich vom Bildungsministerium wieder mal übersehen. Ein etwas ansprechenderes Design auch für ältere Schüler/-innen hätte das Budget des Ministeriums wohl nicht über den Haufen geworfen.

Fraglich bleibt die Sicherheit des Ninja-Passes. Außer dem selbst hingekritzelten Namen scheint keine Art der Identifikation auf, oft werden die Pickerl nicht einmal von der Lehrperson selbst ausgeteilt, sondern einfach durchgereicht, ohne sicherzugehen, dass auch alle negativ getestet wurden.

Diesen Herbst ist der Pass noch ein Stück komplizierter gestaltet, mit verschiedenen Farben für verschiedene Testungen. Ganz neu sind nun nach der dreiwöchigen Sicherheitsphase die hochbegehrten "Goldenen Ninjas" - das Opus magnum von Minister Heinz Faßmanns Coronaschutzsystem. Der Goldene bedeutet, dass man geimpft ist und sich nicht mehr schulisch testen muss. Dies wurde im Sommer versprochen und nach unklaren Aussagen nun doch durchgezogen. Man appelliert auch an die Geimpften, an den Testungen teilzunehmen, denn die Impfung allein schütze allbekannt nicht vor Erkrankung. Doch viele impften sich nur, um den nervigen Tests zu entkommen und hegen auch kein Interesse auf Nummer sicher zu gehen. Wie lange das gut geht?
Schlussendlich liegt es doch an der Solidarität aller Schüler/-innen sich an die Maßnahmen zu halten und gegebene Fehler der Lehrkräfte und der Regierung auszugleichen. Denn den Schülern/-innen liegt einiges daran die Schultore offen zu halten. Ein positiver Abschluss scheint der einzige Weg zu sein, dem Coronafiasko zu entkommen.

Aufgerufen am 20.10.2021 um 07:14 auf https://www.sn.at/jungeseite/jungeworte/junge-worte-uns-liegt-daran-dass-schulen-offen-bleiben-110599597

Kommentare

Schlagzeilen