Die Zwickeltagsorgen der Lehrergewerkschaft

Autorenbild

Vieles, was in normalen Zeiten für Aufregung sorgen würde, geht im täglichen Coronawirbel unter. Etwa die Meldung, dass in einem französischen Zoo ein extrem seltener Tonkin-Schwarzlangur geboren wurde. Der wäre normalerweise auf allen französischen Titelseiten, war es doch weltweit erst die fünfte Geburt eines solchen Affen in einem Zoo. Ähnlich unaufgeregt nimmt hierzulande die Öffentlichkeit den jüngsten Protestschrei des Lehrergewerkschafters Paul Kimberger zur Kenntnis. Dieser spricht von Gesetzesbruch, weil ausnahmsweise an schulautonomen Freitagen nach Christi Himmelfahrt und Fronleichnam unterrichtet werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 08:59 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/die-zwickeltagsorgen-der-lehrergewerkschaft-86886169