Katzen-Arrest gegen das Artensterben

Autorenbild

Der Mensch ist seit jeher erfinderisch, wenn es darum geht, von den eigenen Untaten abzulenken - und anderswo Sündenböcke zu finden. Der Wolf, der immer wieder einmal auftaucht und Schafe zu Tode hetzt - furchtbar. Das millionenfache Tierleid für das billige Sonntagsschnitzel? Schwamm drüber! Der Fischreiher, der sich seine Nahrung, ohne zu fragen, aus den Teichen holt? Skandalös! Die Überfischung der Weltmeere durch den Menschen? Interessiert niemanden mehr! Umweltrechtler haben in diesen Tagen einen neuen Sündenbock gekürt: die Hauskatze. Niederländische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 10:13 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/katzen-arrest-gegen-das-artensterben-80574010