Neuer Wirbel um die Gender-Sternchen

Autorenbild

Nach längerer Unterbrechung gibt es jetzt wieder einmal eine Neuauflage des alten Aufregers Binnen-I. Wobei Letzteres nur mehr symbolhaft steht für die komplexe Wissenschaft des gendergerechten Schreibens: Dazu gehört etwa das Gender-Sternchen (Bürger*innen), der Gendergap-Unterstrich (Bürger_innen) oder der Gender-Schrägstrich (Bürger/innen). Aufregen tun sich diesmal allerdings nicht Feministinnen, die mehr "Gender-Sensibilität" einfordern. Die Kritik kommt von der anderen Seite: Der "Verein Deutsche Sprache" hat einen Aufruf gegen den "Gender-Unfug" gestartet. Gendern erzeuge eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde und sei kein Beitrag zur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 11:48 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/neuer-wirbel-um-die-gender-sternchen-67985089