Ein Kettchen gegen verstopfte Ohren

Oder: Wie man ein teures Statussymbol auch praxistauglich macht.

Autorenbild

Das Gegenüber hat die Augen geschlossen. Die Szene wirkt entspannt. Doch wie würde man die Situation beurteilen, wenn sich das Gegenüber die Ohren zuhält? Das hätte durchaus einen aggressiven Unterton. Warum eigentlich? Obwohl schon Aristoteles das Sehen für den wichtigsten Sinn hielt, können wir die Augen verschließen. Die Ohren hingegen nicht. Sie lassen uns auch bei vollkommener Dunkelheit wachsam sein. Geräusche sind immer, Licht nur am Tag. Zumindest war es in der Urzeit so, in der Menschen nur in Gruppen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 05:40 auf https://www.sn.at/kolumne/bits-und-bites/ein-kettchen-gegen-verstopfte-ohren-80527852