Unzufriedene Glaubenskrieger im Dienst der Wahrheit

Im Lichte der Wissenschaft lässt sich vieles erklären. Besser wird es dadurch aber nicht.

Autorenbild

Warum verhalten sich manche Zeitgenossen in der digitalen Welt so daneben? Trolle nennt man sie, wie die unberechenbaren Fabelwesen der nordischen Mythologie. In ihren Kommentaren im Internet zielen sie gezielt auf die emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer ab. Sie verhalten sich wie frustrierte Drecksäcke, um in ihrer Sprache zu bleiben. Wobei derbe Beschimpfungen nur ein Teil ihres verhaltensoriginellen Repertoires sind.

Nun haben Kommunikationsforscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften die Motive von Trollen untersucht und die Gründe für die provozierenden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 01:53 auf https://www.sn.at/kolumne/bits-und-bites/unzufriedene-glaubenskrieger-im-dienst-der-wahrheit-83696932