Von Stalkern, Spionen und verlorenen Schlüsseln

Der AirTag von Apple ist knapp ein Jahr auf dem Markt und sorgt immer noch für Schlagzeilen.

Autorenbild

Die Idee ist an sich harmlos. Man packt ein Gerät in Form einer 2-Euro-Münze voll mit Elektronik samt Batterie und das kann dann in Verbindung mit einem iPhone von Apple genau sagen, wo es sich befindet. AirTag heißt es und es ist der perfekte Anhänger für einen Schlüssel, den man mithilfe des verbundenen Smartphones zentimetergenau orten kann. So genau, dass man den Schlüssel, den man auf der Anrichte vermutet, in der Garderobe und dort in der Jacke des Sohnes findet, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 03:57 auf https://www.sn.at/kolumne/bits-und-bites/von-stalkern-spionen-und-verlorenen-schluesseln-115733302