Bullen werben für Fußball-Festspiele

Autorenbild
Bullenstall Michael Unverdorben
Bullen werben für Fußball-Festspiele SN/gepa
Gaberln vor großer Kulisse: Soriano, Walke, Lazaro.

Der Platz vor dem Festspielhaus, ein Ort großer Inszenierungen bei den Salzburger Festspielen, war nicht zufällig gewählt. Österreichs Meister Red Bull Salzburg wollte diese Woche mit einer Promo-Tour im Herzen der Altstadt darauf aufmerksam machen, dass in Salzburg demnächst auch Fußball-Festspiele stattfinden.

Doch bevor es am 16. (auswärts) und 24. August (heim) im Play-off gegen Dinamo Zagreb um den erstmaligen Einzug in die Champions-League-Gruppenphase geht, wartet auf die Bullen noch heimische Ligakost. Jonatan Soriano, Valentino Lazaro, Alexander Walke und Co., die gerade noch die Blicke der Festspielgäste auf sich zogen, gastieren heute, Samstag (16 Uhr), bei der SV Ried. Keine leichte Aufgabe, wenn man gedanklich schon auf Dinamo Zagreb fokussiert ist. Für Óscar García ist es dennoch ein besonderes Duell, hat er in Ried doch eine von bisher erst zwei Niederlagen erlitten, seit er Trainer von Red Bull Salzburg ist.

Die Ried-Bilanz der Bullen ist außergewöhnlich: Von insgesamt 25 Spielen gegen die Innviertler hat Salzburg 18 gewonnen. Óscar García hält jedoch nichts von diesen Statistiken. "Die Rieder Mannschaft hat sich in diesem Jahr verändert. Es gibt einen anderen Trainer und auch einen anderen Spielstil. Wir müssen genauso aggressiv wie sie spielen und uns bewusst sein, wie wichtig diese drei Punkte sind, damit es für uns in der Liga weiterhin gut läuft", sagte der 43-jährige Spanier, der sich an die Niederlage, seine erste als Bullen-Coach, noch gut erinnert. "Es ist ein kleines Stadion, und Ried hat sehr aggressiv gespielt. Wir müssen darauf vorbereitet sein. Die Erfahrungen, die wir damals gemacht haben, werden uns helfen, dieses Mal besser abzuschneiden."

Weitaus bessere Erinnerungen an Ried hat Jonatan Soriano, erzielte er doch sein 100. Bundesligator am 16. April dieses Jahres beim 2:1-Heimerfolg über die Oberösterreicher. Der Kapitän traf bisher zehn Mal gegen Ried und ist damit auch Salzburgs Rekordtorschütze gegen die Sportvereinigung.

Aufgerufen am 20.09.2018 um 01:04 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/bullen-werben-fuer-fussball-festspiele-1162513

Schlagzeilen