Red Bull Salzburg: Als Oscar Garcia von Olympiagold träumte

Salzburgs Südkoreaner Hee-Chan Hwang darf in Rio weiter von Gold träumen - so wie sein Trainer von 20 Jahren.

Autorenbild
Bullenstall Gerhard Öhlinger

Im Training von Red Bull Salzburg freute man sich über einen Rückkehrer ganz besonders.

Während für Takumi Minamino der Olympiatraum in Rio trotz eines 1:0-Siegs gegen Schweden vorbei ist, hat sein Kollege von Red Bull Salzburg, Hee-Chan Hwang, weiter eine Medaille im Visier.

Ein 1:0-Erfolg über Mexiko brachte ihn mit Südkorea ins Viertelfinale, wo in der Nacht auf Sonntag Honduras wartet.

Ihr Trainer Óscar García blickt mit gemischten Gefühlen in Richtung Rio: "Als Clubtrainer würde ich sie beide lieber hier haben", sagt der Spanier. "Aber persönlich freue ich mich sehr für Hee-Chan. Und wir wollten beiden die Chance ermöglichen, bei Olympia dabei zu sein."

Was sieht der Coach selbst von den Spielen? "Ich bin sehr sportinteressiert. Aber ein Ball sollte schon dabei sein . . ."

Vielleicht holt Hwang nach, was seinem Coach einst verwehrt blieb. Bei Olympia 1996 glänzte der damals 23-Jährige unter Trainer Javier Clemente als Sturmpartner des späteren Real-Madrid-Stars Raúl und erzielte in der Vorrunde zwei Tore, ehe für Spanien mit 0:4 das Viertelfinal-Aus gegen Argentinien kam.

Nicht Rio, sondern Ried steht derzeit für García im Fokus. Morgen, Samstag (16), steigt dort die Generalprobe für Teil eins des Champions-League-Play-offs gegen Dinamo Zagreb.

Erfreulichen Kaderzuwachs könnte es in den nächsten Wochen geben: Reinhold Yabo war nach einem Jahr Verletzungspause erstmals wieder einige Tage im Mannschaftstraining mit dabei.

Aufgerufen am 20.09.2018 um 06:58 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/red-bull-salzburg-als-oscar-garcia-von-olympiagold-traeumte-1165705

Schlagzeilen