Red Bull Salzburg: Paulo Miranda fällt verletzt sechs Wochen aus

Ein längerer Ausfall in dieser Saisonphase wäre besonders bitter.

Autorenbild
Bullenstall | Fußball Red Bull Salzburg Michael Unverdorben

Es war zwar der einzige Wermutstropfen für Red Bull Salzburg beim 2:0-Auswärtssieg gegen Lettlands Meister Liepāja, aber dennoch ein gewichtiger:Paulo Miranda fällt mit einem doppelten Bänderriss und einem Riss des Syndesmosebandes im rechten Knöchel rund sechs Wochen aus. Zurück in Salzburg, gab es am Mittwoch dafür für Konrad Laimer Entwarnung: Der Mittelfeldspieler sollte bis zum Start der Bundesliga-Saison am Samstag (18.30 Uhr) bei Sturm Graz wieder fit sein. Für Miranda hingegen brachte die MRI-Untersuchung die negativen Nachrichten, die nun wohl Duje Ćaleta-Car seinen Stammplatz in der Innenverteidigung bringen. Und zwar in richtungsweisenden Partien, die im Wochentakt auf dem Programm stehen. Schon kommende Woche geht es zum Auswärtsspiel der dritten Qualifikationsrunde überraschend gegen Partizani Tirana, denn die Albaner eliminierten am Mittwochabend Ferencváros Budapest mit 3:1 im Elfmeterschießen. Am 3. August folgt das Heimspiel gegen Tirana. Der Sieger dieses Duells steht im Champions-League-Play-off.

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Trainer Óscar García zeigte sich von der Leistung in Liepāja angetan, monierte aber die Chancenauswertung: "Daran müssen wir arbeiten." 1:0-Torschütze Valon Berisha kam ebenfalls zu diesem Schluss, meinte aber auch: "Die erste Hälfte war bisher unsere beste."

Aufgerufen am 13.12.2018 um 12:03 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/red-bull-salzburg-paulo-miranda-faellt-verletzt-sechs-wochen-aus-1240624

Schlagzeilen