Das Ende der Krise

Autorenbild

Ich gebe es ja zu: Ich habe die Krise benutzt, mich zu Hause geradezu orbanartig zum Coronapolizisten aufzuschwingen. Und es ist mir dabei gelungen, das matriarchale System, das meine Frau und meine Tochter (10) in den letzten zehn Jahren aufgebaut haben, doch ein Stück weit zu untergraben. Ich ordne Spazierausgangssperren an, verlange das Abstreifen von Oberkleidung im Windfang (Schleuse), dränge explizit auf exakt 40-sekündiges Händewaschen, will permanent für meine sinnlosen Hamsterkäufe gelobt werden und halte alle auf kurze gemeinsame ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 06:16 auf https://www.sn.at/kolumne/corona-und-wir/das-ende-der-krise-85899856