"Letzter Wille": Auf der Suche nach allfälligen Erben

Die neue ORF 1-Serie ist als "Krimi auf Abwegen" konzipiert. Johannes Zeiler und Brigitta Kanyaro durchstöbern als Erbschaftsermittler die Vergangenheit. Noch läuft nicht alles rund in der Dramedyserie.

Autorenbild
Julia Marquart (Brigitta Kanyaro) und Johannes Zeiler (Paul Schwarz) in „Letzter Wille“ SN/orf/mr film/domenigg
Julia Marquart (Brigitta Kanyaro) und Johannes Zeiler (Paul Schwarz) in „Letzter Wille“

Es beginnt mit (drastisch geschilderten) Bergungsarbeiten eines Verkehrsunfalls. Dass dieser Unfall im weiteren Verlauf der Handlung keine Rolle spielt, ist eine der positiven Überraschungen der neuen ORF 1-Serie "Letzter Wille". Hier wurde versucht, inmitten der üppig sprießenden deutschsprachigen Krimilandschaft neue Wege zu beschreiten. In den acht 45-minütigen Folgen taucht der Erbschaftsermittler Paul Schwarz (Johannes Zeiler) in unterschiedliches Lebens- und Todesgeschichten ein, die immer auch mit besonderen Ereignissen der jüngeren österreichischen Vergangenheit verknüpft sind - von Aubesetzung in Hainburg bis Glykolskandal. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 01:26 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/letzter-wille-auf-der-suche-nach-allfaelligen-erben-95424520