Neuer "Tatort" aus Frankfurt: Wilde Hunde und (zu) viel Humor

Autorenbild
Der Millionärssohn Frederick Seibold (Helgi Schmid) wird entführt: Szene aus der „Tatort“-Folge „Wer zögert, ist tot“. SN/hr/degeto/müller
Der Millionärssohn Frederick Seibold (Helgi Schmid) wird entführt: Szene aus der „Tatort“-Folge „Wer zögert, ist tot“.

Die gute Nachricht für Krimifans: Die Zeit der "Tatort"-Wiederholungen ist vorbei. Und es geht nach der Sommerpause gleich turbulent los. Ein Disput am Golfplatz und schon wird Sonnyboy Frederick Seibold (Helgi Schmid) von Personen, die allesamt Hundemasken tragen, entführt. Bald folgen abgeschnittene Finger, Konflikte zwischen Katzenliebhabern und Hundebesitzern, schlagkräftige Frauen, schlagfertige Kommissare und familiäre Wirrnisse.

In der "Tatort"-Folge "Wer zögert, ist tot" (Sonntag, ARD, 20.15 Uhr) agiert das Ermittlerteam Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch; ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 03:47 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/neuer-tatort-aus-frankfurt-wilde-hunde-und-zu-viel-humor-108604624