"Paris Police 1900": Bonjour im Sündenpfuhl

Autorenbild

Frankreichs Präsident Félix Faure macht sich auf einem Sofa Luft über die Zustände im Land und genießt zugleich die sexuellen Dienste der Mätresse Marguerite "Meg" Steinheil (Evelyne Brochu). Allerdings: Dem Politiker wird der Moment der Erleichterung zu viel, er stirbt. Szenenwechsel zu einem jungen Zeitungsausträger, der brutal misshandelt wird, weil er das linksliberale Blatt "L'Aurore" verkauft, der Kiosk seines Vaters fällt einem Brandanschlag zum Opfer. Mit diesen eindringlichen Szenen beginnt die achtteilige Serie "Paris Police 1900" auf Sky, die eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.07.2021 um 09:22 auf https://www.sn.at/kolumne/durchgeschaut/paris-police-1900-bonjour-im-suendenpfuhl-106688332