Ein vielseitigerKönig in Mühlbach

Ganz nach Lust, Kondition und Schneeverhältnissen spannt sich der Bogen vom genussvollen Hochkeil (1784 m) bis zum anspruchsvollen Hochkönig (2941 m).

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl

Am Fuß des Hochkönigs beim legendären Arthurhaus (1502 m) angekommen, eröffnen sich recht unterschiedliche Möglichkeiten für die Wintersportler. Eine zentrale Rolle nimmt der Hochkeil ein, der von fünf familienfreundlichen Liften umgeben ist, auf den aber auch unkomplizierte Skitouren- und Schneeschuhgeherrouten führen.

Sonnige Winterwanderwege verlaufen entlang der Loipe Richtung Troiboden oder vom Arthurhaus in westlicher Richtung zur Windraucheggalm. Die Langläufer finden eine kleine Runde bei der Sprungschanze und eine vier Kilometer lange Loipe auf den Troiboden vor. Auch auf die Skitourengeher wartet eine feine Auswahl. Sind sie nicht auf dem nordseitigen Hochkeil unterwegs (Anstieg 40 Min., 270 Hm), dann führt die Route vom Ausgangspunkt am Parkplatz erst einmal beim Babylift vorbei und folgt dann dem Sommerweg Richtung Mitterfeldalm (1654 m).

Bei passenden Firnverhältnissen zweigen am Weg dorthin schon viele Tourengeher nach links auf die herrlichen Südflanken unter der Mandlwand ab. Für die anderen Geher ist die malerische Mitterfeldalm der Wendepunkt. Dort dreht die Spur nämlich nordwärts auf die Schattseite, womit sich in der Folge verlockende Pulverhänge auftun. Die einfachste Variante ist die nordostseitige Abfahrt über maximal 400 Höhenmeter durch den lichten Wald mit dem anschließenden Wiederanstieg. Viele Tourengeher verlängern den Pulverspaß und steigen kurz nach der Mitterfeldalm noch links (W) 200 Höhenmeter bis zu den Felsen auf. Die Spur Richtung Hochkönig aber quert mit geringem Höhenverlust unterhalb der markanten, drahtseilversicherten Gaißnase auf dem Sommerweg nordwestwärts zum Fuß der herausragenden Torsäule hinüber.

Entlang der Südseite führt der Anstieg durch das flache Obere Ochsenkar zum steilen Kniebeißer. Vom abschließenden Schoberschartl (2579 m) bietet sich für Gipfelsammler noch ein kurzer Abstecher auf die nordwärts gelegenen Schoberköpfe (2706 m) an, der anspruchsvolle Hochkönig bleibt diesmal links liegen.

Die Abfahrt vom Schoberschartl bevorzugt je nach Verhältnissen die sonnige Anstiegsseite oder sie wechselt vom Oberen in das steile und schattige Untere Ochsenkar.

Daten & FaktenBeim Arthurhaus

So kommen Sie hin: A10, Abfahrt Knoten Pongau und weiter nach Mühlbach. Dort nach rechts auf der Mandlwandstraße bis zum Endpunkt Parkplatz Arthurhaus.
Bus & Bahn: ab Bhf B'hofen mit Bus 590 bis Mühlbach Neubaubrücke, mit Skibus bis Arthurhaus.
Anstieg Schoberschartl: 3 ½ Stunden, 1150 Hm, 7 km.
Karte: f&b 103, AV 10/2.
Charakter: Hochkeil einfach. Die anspruchsvollen Touren auf der Hochkönigseite nur bei stabilen Verhältnissen.
www.lawine.salzburg.at, www.lawis.at

Aufgerufen am 02.04.2020 um 05:27 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/ein-vielseitigerkoenig-in-muehlbach-84632881

Kommentare

Schlagzeilen