Winterparadies Hintersee

Genussvolle Momente in der Natur: Die Stille-Nacht-Gemeinde Hintersee bietet eine ganze Menge davon.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl
Endlich! Gleich beginnt der Pulverflug hinab nach Hintersee. Christian heugl SN/sn
Endlich! Gleich beginnt der Pulverflug hinab nach Hintersee. Christian heugl

Hintersee ist zwar eine der kleinsten Gemeinden, aber das Winterangebot kann sich sehen lassen. Ein Familienskigebiet ist genauso dabei wie eine Loipe, verschiedene Winterwanderwege und eine schöne Auswahl an Skitouren. Ein guter Ausgangspunkt ist der geräumte Parkplatz 700 Meter südlich der malerischen Ortschaft Hintersee. Hier ist ein riesiger eiszeitlicher Findling in schwindelerregender Haltung liegen geblieben.

Wesentlich jüngeren Datums als der stark überhängende Satzstein ist die neue Joseph-Mohr-Kapelle, die in einer Viertelstunde über den angeschriebenen Winterwanderweg erreicht werden kann. Der Künstler Bernd Horak aus Hintersee hat den farbenfrohen Innenraum gestaltet.

Die kleine Wanderrunde führt noch in den Ort zur Kirche. Dort ist der Liedtexter der "Stillen Nacht" natürlich auch präsent. Informativ ist auch ein Besuch im Puppenstubenmuseum, das sich ebenfalls mit Mohr beschäftigt ( Mi. bis So. 12 bis 17 Uhr). Entlang der Zufahrt geht es wieder retour zum Parkplatz (gesamt 40 Min.).

An der Mohr-Kapelle vorbei führt die acht Kilometer lange Genussloipe, die im klassischen Stil in der Talebene angelegt wurde. Tagespickerl um zwei Euro sind im Tourismusbüro oder im Gasthof Hintersee erhältlich.

Wer höher hinaus will, sollte sich die Tourenski anschnallen und unter dem überhängenden Satzstein hindurch dem Weg 851 Richtung Bergalm folgen. Die Spur führt zur Tiefenbachbrücke. Bei dieser Weggabelung zweigt der Anstieg halbrechts auf die Wiese ab, verläuft in den Wald und folgt Richtung Süden drehend dem gut erkennbaren Ziehweg bis zur Lichtung bei der Oberen Tiefenbachalm. Diese wird an einer auffallenden Baumruine gequert. Ziel ist das bewaldete, abschließende Bergköpfel (1480 m), das von der Almwiese allerdings viel näher und weniger steil aussieht. Die Abfahrt folgt dem Aufstieg, bzw. für Ortskenner im unteren Wald rechts des Weges.

Details & Fakten in Hintersee

So kommen Sie hin: über das Wiestal oder über Hof (B 158) nach Faistenau und 9 km weiter nach Hintersee. Vor der Kirche rechts zum Parkplatz Satzstein. Bus 150 (umsteigen in Hof) oder Bus 155 bis Hintersee.

Anstieg Skitour: 2 Std., 700 Hm, 3 km

Karte: f&b 392, ÖK 3210

Charakter: Kaum lawinengefährdete Skitour in der sicheren Wald- und Almenzone.

Info:www.lawine.salzburg.at, www.hintersee.at

Aufgerufen am 18.11.2018 um 08:00 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/winterparadies-hintersee-534913

Schlagzeilen