Zwischen Rauris und Sonnblick

Winterwandern, Langlaufen oder eine großartige Skitour von Bucheben auf den Rührkübel. Das Rauriser Tal hat für jeden Anlass das Richtige.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl

Je weiter die Fahrt durch das Rauriser Tal Richtung Süden führt, desto höher und anspruchsvoller werden die Ziele. Hinten im Talschluss ruft der Sonnblick. Besonders laut tut er dies am 17. März. Da gibt es eine Neuauflage des legendären Sonnblickrennens, das 1894 erstmals durchgeführt wurde. Die damalige Abfahrtszeit des Siegers Wilhelm Ritter von Arlt betrug 32 Minuten. Die momentane Bestzeit liegt bei sieben Minuten!

Aber es geht auch gemütlicher. Die letzte Tal-Ortschaft Bucheben ist dazu ein idealer Flecken. Hier auf 1100 Meter Seehöhe beginnt eine wunderbare Loipe, die knapp sieben Kilometer später das Ziel Bodenhaus erreicht. Wer es noch gemütlicher angehen will, kann natürlich auch hier in die Bodenhaus-Loipe einsteigen oder einfach auf der gesperrten Mautstraße nach Kolm Saigurn wandern (Anstieg 1,5 Stunden, Abfahrt mit der Leihrodel). Das pittoreske Bucheben ist aber auch ein perfekter Ausgangspunkt für eine famose Skitour auf den Rührkübel (2482 m). Der eigenartige Bergname ist vielleicht weniger klangvoll als die Gipfel der Goldberggruppe, aber das Gelände über 1400 fantastische Höhenmeter besticht durch fein gegliederte Almwiesen, breite Schläge und zum Abschluss durch einen rassigen Karverlauf.

Der Startpunkt ist bestens mit dem Postbus erreichbar, ja, eine Anstiegsspur beginnt auch gleich hinter dem Bushäuschen beim Wendeplatz, der vom großen Parkplatz in Bucheben 200 Meter taleinwärts entfernt liegt. Die Spur folgt den freien Hängen in östlicher Richtung über Zaunöffnungen und über den markierten Sommerpfad hinweg zur Maißalm. Am Waldrand auf knapp 1500 Meter Seehöhe beginnt ein Wirtschaftsweg, dem der Anstieg links abzweigend folgt. Eine Infokarte von "Respektiere deine Grenzen" gibt hier den weiteren Routenverlauf vor, der über die Forststraße, einen breiten Schlag und durch den lichten Hochwald zur schön gelegenen Lercheggalm (1900 m) führt. Der weitere Routenverlauf folgt, orientierungsmäßig einfach, dem prachtvollen Nordwest-Kar, das im obersten Abschnitt deutlich an Steilheit zulegt. Die Tour endet in einer breiten Scharte, der wenig höher gelegene Gipfel (2472 m) rechts davon (W) ist nur über eine anspruchsvolle Gratkletterei erreichbar. Abfahrt wie Aufstieg.

Daten & Fakten

Der Rührkübel

So kommen Sie hin: A10 Abfahrt Knoten Pongau, dann B311 über Taxenbach in das Rauriser Tal nach Bucheben. Parkplatz und Info-Tafel rechts an der Landesstraße, gegenüber Kathrin's Laden.
Bus & Bahn: Bahn ab Salzburg Hbf bis Bhf Taxenbach, Bus 640 bis Bucheben Ort.
Anstieg: 3 Stunden, 1350 Höhenmeter, fünf Kilometer.
Karte: f&b 191.
Charakter: schön gegliedertes, nordwestseitiges Tourengelände. Lawinengefährdung unter Umständen in der obersten Flanke.
www.lawine.salzburg.at

Aufgerufen am 21.06.2018 um 08:22 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/zwischen-rauris-und-sonnblick-24863014

Schlagzeilen

    SN.at Startseite