Ein Hendl vom Peter, Nobelpreisträger

Über die wirklich wichtigen Dinge, wenn man einen Über-Preis bekommt.

Autorenbild

Peter Handke fragt: "Ham S' an Hunger?" und er wartet die Antwort nicht ab, sondern reicht mir über den Tisch ein Hendlhaxerl, fesch resch golden gebacken. Es ist ein heißer Sommertag im Wallfahrtsort Maria Plain. Der Herr ist bei der Speisung umringt von ehrfürchtigen Jüngern, die immer sehr schnell Wein nachschenken. Ich bin wegen eines Interviews da. Ich lese den Handke schon lange. Ich finde wie Handke, dass Van Morrison, "sein Sänger", seit gut 50 Jahren nichts falsch macht (auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.12.2021 um 04:06 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/ein-hendl-vom-peter-nobelpreistraeger-77529271