Ein Opfer der Normalität: das Corona-Grün

Über Regeln, von deren Missachtungen einen die Geschichte freispricht.

Autorenbild

Wenn keiner da ist, kann man tun, was man will. Kann sich eh niemand anstecken. Daher erfand ich Corona-Grün. War ja genug Platz und Zeit, sich so etwas auszudenken. Es war sogar so viel Zeit, dass ich ganze Nationalratsdebatten ansah. So etwas fällt einem als Jugendlichen leider nicht ein, weil man da für nichts Zeit hat. Die Flut banaler Sinnsprüche und Durchhalteparolen, die da gesprochen werden, hätte ich vor Jahrzehnten brauchen können. Da wären die Einträge in die Poesiealben der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 03:54 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/ein-opfer-der-normalitaet-das-corona-gruen-87014629