Kann alles schön sein. Muss aber nicht.

Über das Vergehen der Schönheit, wenn man sich an sie erinnert.

Autorenbild

Zunächst einmal ist es bemerkenswert, dass man sich überhaupt erinnert. Noch erinnert. Und mehr noch, dass man sich erinnern kann. Weil es ist viel Zeug, das im Lebensfluss daherschwappt. Die Erinnerung, so lautet eine Definition, sei "die Fähigkeit, Vergangenes im Gedächtnis zu behalten". Also erinnere ich mich bei der Fahrt durch eine selten besuchte Gegend, dass da einmal eine Wiese war, wo nun eine Lagerhalle, ein Drogeriemarkt und ein Supermarkt stehen. Früher war es hier schön, jetzt ist es geschäftstüchtig. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 05:21 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/kann-alles-schoen-sein-muss-aber-nicht-104764009