René Descartes beißt in den Big Mac der Erkenntnis

Über das Jammern im Stau nach der herrlichen Ruhe im Shutdown - ein Märchen aus der Normalität.

Autorenbild

René Descartes sitzt verloren an der Gehsteigkante an der Umgehungsstraße kurz vor dem Ende der Stadt. Die Sitzbank an der Bushaltestelle vor der Nervenklinik ist mit einem dicken Mann besetzt. Ohne Abstand keine Chance. Also murmelt er am Gehsteig vor sich hin. "Denn es ist ein Widerspruch, dass das, was denkt, in dem Zeitpunkt, wo es denkt, nicht besteht", murmelt er. Vielleicht ist es aber auch ein Widerspruch zu denken, dass alle denken und nur deshalb sind. Vielleicht sind viele ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 05:05 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/rene-descartes-beisst-in-den-big-mac-der-erkenntnis-86675770