Kalorienzählen war gestern, lieber weg mit unnötigem Alltagsballast

Nach der Völlerei soll jetzt also wieder abgespeckt werden. Das kann auch bedeuten, öfter mal Nein zu sagen.

Autorenbild
Viel öfter sollte man ein Nein in seinen Sprachalltag einbauen. SN/ham
Viel öfter sollte man ein Nein in seinen Sprachalltag einbauen.

Der Christbaum war noch gar nicht abgeräumt, die Kekserldosen längst nicht leer gefuttert, da war der Postkasten schon wieder voll mit Prospekten, die zur dringenden alljährlichen Lebensveränderung mahnten.

Und Lebensveränderung heißt ja nun mal: weniger Kilos. Praktisch ab dem ersten Tag nach den Feiertagen wird mit der Völlerei, mit der die Geschäfte kurz davor noch gutes Geld verdient haben, abgerechnet. An den Großeinkauf von Körndlfutter wird erinnert, ein neues Gymnastikgwandl (man soll ja mit der jährlichen Mode gehen) ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 01:41 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/kalorienzaehlen-war-gestern-lieber-weg-mit-unnoetigem-alltagsballast-132536389