Als die Inflation bei 2877 Prozent lag

Autorenbild
Alles wurde teurer, auch Zigaretten.  SN/archiv/anno
Alles wurde teurer, auch Zigaretten.

Fortschreitende Geldentwertung, höhere Preise für Material, gestiegene Lohnkosten: Diese Begriffe prägen nicht nur aktuell die Wirtschaftsberichterstattung. Sie taten es auch vor genau 100 Jahren. Damals waren die Salzburger mit einer hohen Inflation konfrontiert. Ob Brot oder Bleistifte, Milch oder Kohle: Die Preise stiegen. Auch Genussmittel waren nicht ausgenommen: Auf Tabakfabrikate gab es im März eine 150-prozentige Preiserhöhung, schrieb die "Salzburger Wacht". Die Brauereien zogen nach.

Auch Dienstleistungen wurden empfindlich teurer: "Infolge fortgesetzter Preissteigerung aller Lebensmittel und Bedarfsartikel sowie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 04:26 auf https://www.sn.at/kolumne/geschaefte-und-geschichte/als-die-inflation-bei-2877-prozent-lag-115680385