Die Theorie-Falle: Wie man erfolgreich Schaffenskraft verringert

Wir stehen erst am Beginn eines großen Fachkräftemangels. Das erfordert ein Umdenken.

Autorenbild

Es ist einigermaßen absurd: Einerseits werden im IT-Sektor Tausende (weit und breit nicht verfügbare) Fachkräfte gesucht, etwa Programmierer, Sicherheitstechniker oder Experten für den Umgang mit Daten. Ähnlich im Gesundheitssektor: Es wird schwieriger, offene Pflege- oder Ärztestellen zu besetzen, um nur zwei Beispiele zu nennen. In welche Branche man auch schaut, fast überall ist der Fachkräftemangel heute eine große Sorge der Betriebe und die Lage wird sich noch weiter zuspitzen.

Andererseits tun sich junge Leute schwerer als in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 02:16 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/die-theorie-falle-wie-man-erfolgreich-schaffenskraft-verringert-69663772