Greta und das unterschätzte Potenzial der Jungen

Die Schwedin und ihre Protestbewegung zeigen: Man muss die Türen weit aufmachen.

Autorenbild

Es ist leicht, Greta kleinzureden: Eine Jugendliche mit nur 16 Jahren, noch dazu Autistin und Schulschwänzerin. Was hat sie denn zu sagen?

Dennoch hat die Initiative der Schwedin aus dem Nichts heraus zu einer globalen Klima-Protestbewegung geführt, die Millionen Menschen erreicht, Wahlkämpfe beeinflusst und Politiker unter Zugzwang bringt. Das Thema Klimaschutz gärt in der Bevölkerung und es ist zu erwarten, dass klimafreundliches Verhalten, ob beim Reisen, Essen, Einkaufen oder bei Investitionsentscheidungen, an Bedeutung gewinnt. Genauso wie es endlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 04:58 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/greta-und-das-unterschaetzte-potenzial-der-jungen-69317179