Illusion der Geschwindigkeit: Wenn der Gepard zur Schnecke wird

Vom Klimaticket bis zur Telemedizin: Innovationen brauchen oft Jahrzehnte, bis sie ankommen. Wozu also die Hetzerei?

Autorenbild

Was den Umgang mit Zeit anbelangt, spielt die Innovationswelt mitunter verrückt: Da sperren sich Menschen in sogenannten Hackathons ein, um 24 Stunden später mit blassem Gesicht und rotgeränderten Augen angeblich brandneue Ideen zu präsentieren. Das Management von Unternehmen verordnet seinen Mitarbeitern dreiwöchige Innovation Sprints, an deren Ende ein Prototyp für ein neues Produkt stehen soll. Selbst die breite Gesellschaft hat den Eindruck, ungefragt Teil der Hetzerei geworden zu sein: Kaum ein Tag vergeht, in dem nicht über das hohe Tempo ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 02:55 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/illusion-der-geschwindigkeit-wenn-der-gepard-zur-schnecke-wird-110234623