Maschinen sind dumm, wenn der Mensch nicht weiterdenkt

Künstliche Intelligenz liebt Fake News, macht arme Schüler zu schlechten und aus Obama einen Weißen. Es sei denn, der Mensch geht dazwischen.

Autorenbild

Künstliche Intelligenz lautet das Zauberwort. Kaum eine Zukunftsdiskussion, in der nicht ein Hohelied auf die Klugheit der datengetriebenen Geschöpfe gesungen wird. Hat uns die Intelligenz der Smartphones in den Hosen- und Handtaschen, der Alexas im trauten Heim und der Autos mit Bordcomputer nicht schon längst überholt?

Bevor man deshalb in Ehrfurcht und damit Passivität erstarrt, sei abseits des Hypes ein nüchterner Blick auf die Wirklichkeit gewagt: Maschinen können schon heute sehr viel, aber sie sind auch schrecklich dumm. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 05:34 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/maschinen-sind-dumm-wenn-der-mensch-nicht-weiterdenkt-91999840