Mit Zahlen kann man alles Neue erschlagen

Der Messwahnsinn breitet sich aus, alles muss performen. Auch Innovation? .

Autorenbild

Der Stoßseufzer des Innovationsmanagers war lang und tief: "Ich muss mich wappnen. Die Controller rücken mir auf den Pelz." Was wird er antworten, wenn die Verwalter des Heute einfordern, dass sich auch das Morgen verlässlich rechnen müsse? Dass eine Kennzahl wie der Return on Investment zeigt, dass das in Innovationen investierte Geld schon bald Gewinne abwirft? Der Anwalt des Neuen müsste, sofern er seine Aufgabe ernst nimmt, sofort den Hut nehmen. Denn seriöserweise kann er keine neuen Produkte oder Serviceangebote ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 01:14 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/mit-zahlen-kann-man-alles-neue-erschlagen-83799457