Offenheit als Überlebensstrategie in der Enge

Wer eingesperrt ist, bringt nichts Neues in die Welt. Jetzt ist alles anders.

Autorenbild

Produktiv sein, das geht auch im Homeoffice. Doch wie innovativ ist ein Mensch, der kaum Sozialkontakte hat? Der zwar über Videokonferenzen mit Kollegen chattet, Stimmen hört und Nachrichten austauscht, aber am Ende die schmalen sozialen Bandbreiten nicht über das schnellste ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 06.04.2020 um 02:31 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/offenheit-als-ueberlebensstrategie-in-der-enge-85431907