Viele, die von der Hand in den Mund leben

Man sieht Wirtinnen und Masseure zur besten Sendezeit. Und lernt eine Menge.

Autorenbild

Was ist Wirtschaft? Gestern noch, da waren es die Verdächtigen, die auf Du und Du mit den Mächtigen sind und es sich richten können, ihre Gewinne nach Belieben verschieben, eben dorthin, wo sie am wenigsten Steuern zahlen.

Heute sind es die Wirtinnen, die ihr Lokal nicht aufsperren dürfen. Die Masseure, die keine Kundschaft mehr angreifen dürfen. Sänger und Musiker, denen aktuell niemand Auftrittshonorare zahlt: Die Krise hat schlagartig offengelegt, dass "die Wirtschaft" vor allem aus Menschen besteht, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 03:50 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/viele-die-von-der-hand-in-den-mund-leben-85737118