Wir brauchen mehr Frühling gegen Corona

Man muss beachten, dass Menschen unterschiedlich auf die Pandemie reagieren.

Autorenbild

Es gibt drei Arten, mit den Coronabelastungen umzugehen: Man kann dem exotischen Frühlingstyp folgen, sich der weit verbreiteten Herbstgruppe anschließen oder sich mit den zurückgezogenen Winterschläfern verkriechen. Jeder Typ hat seine Eigenheiten, klar ist nur: Der Sommertyp steht nicht zur Wahl, weil diese Jahreszeit in ihrer Wärme und Üppigkeit nicht zum Krisenmodus passt, in dem sich Gesellschaft und Wirtschaft befinden.

Dem Frühlingstyp gehören Menschen an, die die Krise zum Aufbruch nutzen und neue Chancen nicht nur sehen, sondern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:14 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/wir-brauchen-mehr-fruehling-gegen-corona-92296525