Zehn Monate statt zehn Jahre: Wie schnell Innovation möglich wäre

Vom Wunder der rasanten Impfstoffentwicklung gegen Corona können Unternehmen sehr viel lernen.

Autorenbild

Wie war es möglich, in einer Blitzaktion mit nur zehn Monaten Entwicklungszeit wirksame, sichere Impfstoffe gegen Corona zu entwickeln? Diese Frage wird zu wenig gestellt. Denn die Kluft ist enorm: Normalerweise braucht ein neuer Impfstoff zehn Jahre, also zwölf Mal länger. Es sind vier Faktoren, die das Wunder möglich gemacht haben und von denen kein einzelner verzichtbar war: erstens der unbedingte Wille und Druck, eine neue Lösung zu schaffen. Zweitens der Geldfluss. Drittens die vorbereiteten klugen Köpfe. Und viertens eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 10:58 auf https://www.sn.at/kolumne/gewagt-gewonnen/zehn-monate-statt-zehn-jahre-wie-schnell-innovation-moeglich-waere-97984459

karriere.SN.at