Sechs fast wahre Fakten über Hürdenlauf

Wenn dir das Leben Hindernisse in den Weg stellt, spring' einfach drüber. Ein kurzer Streifzug durch die Geschichte des Hürdenlaufs vom Alten Testament bis gerade eben in Berlin.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger
 SN/AP

Nachdem Moses das Rote Meer geteilt hatte, wurde er Hürdenläufer und hielt ungefähr 5000 Jahre lange den Weltrekord.

Auf der Suche nach Hürden-Talenten halten die Scouts auf Flughäfen Ausschau.

Aber auch beim American Football wird rekrutiert.


Therapeuten empfehlen Hürdenlaufen bei schweren Fällen von Zerstörungswut.

Männer über Hürden springen zu lassen, die im im Frauen-Abstand aufgestellt sind, ist fast so grausam wie Gladiatorenkämpfe.


Achtung: Hürden mögen es gar nicht, wenn man sie schief anläuft.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 08:24 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/sechs-fast-wahre-fakten-ueber-huerdenlauf-38532658

Schlagzeilen