Zehn Titel, zehn Meister: Was wurde aus Paulo Miranda?

An drei Meistertiteln von Red Bull Salzburg war Paulo Miranda beteiligt. Als der letzte davon fixiert wurde, war er schon zurück in seiner Heimat und jubelte dort ebenfalls über einen Titel.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger
Paulo Miranda (2. v.l.) jubelt mit Dolmetscher Dragan Radovanovic, Airton und Bernardo.  SN/gepa
Paulo Miranda (2. v.l.) jubelt mit Dolmetscher Dragan Radovanovic, Airton und Bernardo.

Meister 2016, 2017 und 2018 war Paulo Miranda, bürgerlicher Name Jonatha Doin, mit Red Bull Salzburg. Heimweh führte zu einem vorzeitigen Ende seiner Zeit in Österreich. Im Winter 2018 wechselte er nahc Brasilien zu Gremio Porto Alegre, schon im Februar stemmte er die nächste Trophäe hoch: Die Recopa Sudamericana, Südamerikas Supercup, wurde im Elfmeterschießen gegen Independiente erobert.

Verletzungen plagen den Innenverteidiger seit seiner Rückkehr. Nach einer Muskelblessur erwartet sein Team gerade sehnsüchtig die Rückkehr des 30-jährigen Routiniers.

Aufgerufen am 22.10.2019 um 10:40 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/zehn-titel-zehn-meister-was-wurde-aus-paulo-miranda-71160730

Schlagzeilen