Ins Out getrickst

Autorenbild

Die Autoindustrie bringt sich in Brüssel gegen das Klima in Stellung. Auf dem Tisch liegt die dringend nötige weitere Verringerung des CO2-Ausstoßes.

Die Branchen-Lobbyisten stehen auf der Bremse - wie üblich. Neu ist allerdings die Dreistigkeit der Argumente. Seit 2009, also seit fast einem Jahrzehnt, gilt die in Abstimmung mit der Autobranche erlassene EU-Vorschrift, wonach die Neuwagenflotte eines Herstellers ab 2021 nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen darf. Wer das nicht erreicht, muss Strafe zahlen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:35 auf https://www.sn.at/kolumne/klimablog/ins-out-getrickst-39677926