Und Bolsonaro?

Die Emissionen Brasiliens sind um knapp zehn Prozent gestiegen. Grund sind die Brandrodungen im Amazonasgebiet. Europa schweigt.

Autorenbild

Die Wahl von Joe Biden zum nächsten amerikanischen Präsidenten ist eine gute Nachricht für das Klima. Die USA sind nach China und vor Europa der zweitgrößte Emittent von Treibhausgasen. Biden will das Land wieder zurück in das Klimaabkommen von Paris führen. Damit ist vorerst noch kein einziges Gramm CO2 eingespart, allerdings setzt allein schon der Abgang des fossilen Donald Trump vieles in Bewegung.

Zum Beispiel in Brasilien. Dort ist der Ausstoß von Treibhausgasen im vergangenen Jahr um haarsträubende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 07:30 auf https://www.sn.at/kolumne/klimablog/und-bolsonaro-95817598