Unter dem Dreiklee-Wappen bröckelt die Fassade

Autorenbild

Sie ist die auffälligste der Kapellen am Plainberg, steht am Ende der Kalvarienbergstiege. Im Gegensatz zu den anderen schaut die Schmerzenskapelle mitgenommen aus, obwohl sie vor rund zwanzig Jahren generalsaniert worden ist. Stellenweise blättert der Putz am Rundbau ab, das Weiß-Ocker der Fassade ist verblichen und Schmutzflecken machen sich breit. "Die Kapelle ist halt abgewettert", sagt Pater Winfried Bachler, der Superior von Maria Plain. Ihn persönlich habe das noch nicht gestört, "ein Zeitl kann das noch so bleiben".

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:52 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/unter-dem-dreiklee-wappen-broeckelt-die-fassade-116148571