Vom Dschungel und vom Pinzga' Zaun

In Leogang trifft altes, bäuerliches Handwerk auf neue Reflexe.

Autorenbild

Jetzt, wo wieder überall Zäune entstehen, tanzt auch Leogang nicht aus der Reihe.

De Loigoma mochns owa onnascht wie de ondan. Ja, die Leoganger probieren es auf eine andere, eigene Weise. Durchaus sympathisch und mit einer Botschaft versehen. Spätestens seit 2015, als sich so viele Menschen auf den Weg nach Europa machten, feiert das Zäunebauen, das Ein-und Abgrenzen vor allem innerhalb des vereinten Europas eine Renaissance.

Und jetzt ist es neuerlich so weit. Durch die Pandemie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:15 auf https://www.sn.at/kolumne/lokalpatriot/vom-dschungel-und-vom-pinzga-zaun-95050105