Bei großen Krisen schlägt unvermeidlich die Stunde des Staats

Eine tiefe Wirtschaftskrise kann nur die öffentliche Hand abwenden. Sie muss sich nach der Pandemie aber wieder zurückziehen.

Autorenbild

Weltweit stemmen sich die Staaten mit allem, was sie zur Verfügung haben, gegen die Coronavirus-Pandemie. Die Kräfte sind aber je nach Land sehr unterschiedlich verteilt - vor allem im Gesundheitssystem, wie uns die Entwicklung in Italien und Spanien jeden Tag ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 28.05.2020 um 02:03 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/bei-grossen-krisen-schlaegt-unvermeidlich-die-stunde-des-staats-85468996

karriere.SN.at