Die Rolle der Banken in Zeiten von Corona

Banken haben jetzt die Chance, sich ihrer ursprünglichen Aufgabe zu besinnen.

Autorenbild

Die Wirtschaftskrise, die sich im Gefolge der Covid-19-Pandemie entwickelt, überstrahlt in ihrer Dimension alles, was seit 1945 da war. Was damals an ökonomischen Ressourcen durch den Krieg vernichtet wurde, erledigt jetzt ein Virus. Große Teile der Wirtschaft sind lahmgelegt, es wartet selbst bei einem vergleichsweise günstigen Verlauf der Pandemie eine harte Phase des Wiederaufbaus, um die Wohlstandsverluste aufzuholen und die Rekordzahl an Arbeitslosen zu verringern.

Nach der Finanzkrise 2008/2009 dachte man, es könne für lange Zeit nicht schlimmer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 04:52 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/die-rolle-der-banken-in-zeiten-von-corona-85773637