Die Sorge vor dem Lockdown des Unternehmergeistes

Auf und zu - seit einem Jahr befinden sich viele Betriebe im Stand-by-Modus. Nur mit ihnen wird der Neustart der Wirtschaft gelingen.

Autorenbild

Der 16. März 2020 war ein Tag, an dem in Österreich Unvorstellbares geschah. Weite Teile des gesellschaftlichen Lebens wurden von der Politik stillgelegt - Schulen und Universitäten wurden geschlossen, strenge Ausgangsbeschränkungen verhängt, und auch die Wirtschaft wurde zugesperrt. Die Produktion lief zwar weiter, aber der Handel kam bis auf die Grundversorgung zum Erliegen, Cafés, Bars und Restaurants blieben zu. Dieser erste Lockdown dauerte knapp einen Monat und vernichtete zwölf Mrd. Euro an Wertschöpfung, die Arbeitslosenzahl sprang binnen weniger Wochen über ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 12:24 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/die-sorge-vor-dem-lockdown-des-unternehmergeistes-100978162