Ein Leben zwischen der Kantine und dem Meinl am Graben

Karl-Heinz Grasser erklärte, warum er eine blütenweiße Weste hat. Nur sein Image als Traum-Schwiegersohn hat ein paar Schrammen.

Autorenbild

In der vergangenen Woche gehörte die Bühne im Großen Schwurgerichtssaal am Wiener Landesgericht endlich Karl-Heinz Grasser. Dass seine Verteidigungsrede ein Highlight im Prozess rund um die Vorgänge bei der Privatisierung der Buwog werden würde, damit durfte gerechnet werden. Und der ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 26.01.2020 um 04:56 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/ein-leben-zwischen-der-kantine-und-dem-meinl-am-graben-29513515