Erst den Euro gerettet. Und jetzt auch noch die Welt?

Auch Notenbanken können sich dem Ruf, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, nicht entziehen. Man sollte sich nicht zu viel erwarten.

Autorenbild

Mit dem Wechsel an der Spitze der Europäischen Zentralbank gingen zahlreiche Hoffnungen einher. Die größte, dass sich an der lockeren Geldpolitik ihres Vorgängers Mario Draghi rasch etwas ändern würde, zerfiel schon vor dem Antritt von Christine Lagarde in der EZB ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 08.12.2019 um 07:02 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/erst-den-euro-gerettet-und-jetzt-auch-noch-die-welt-79946332