Große Zahlen und große Vorbilder

Wie der Finanzminister die Theorien von Keynes und Hayek in Einklang bringt, ringt einem Bewunderung ab.

Autorenbild

Gernot Blümel durfte diese Woche seine erste echte Budgetrede halten, jene zum Staatshaushalt für 2020 fiel im März bekanntlich der Coronapandemie zum Opfer. Bei der Präsentation des Budgets für 2021 ließ es sich der Finanzminister nicht nehmen, bei Größen aus Politik und Ökonomie Anleihe zu nehmen. Es ging schließlich um sehr große Zahlen, auf rund
50 Mrd. Euro beläuft sich der Fehlbetrag im Staatshaushalt für heuer und das nächste Jahr.

Da schadet es nicht, Kronzeugen aufzurufen, die bestätigen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 02:12 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/grosse-zahlen-und-grosse-vorbilder-94292128