Regeln - oder das Recht des Stärkeren?

Der Welthandel braucht ein Forum, in dem Konflikte beigelegt werden.

Autorenbild

Dass US-Präsident Donald Trump ein Problem mit Regeln hat, ist nicht erst seit dem in dieser Woche eingeleiteten Verfahren zur Amtsenthebung klar. Der frühere Immobilienunternehmer macht immer wieder klar, dass er ein Verfechter des Rechts des Stärkeren ist und Regeln aus seiner Sicht etwas für Schwächlinge sind. Solange Trump Geschäftsmann war, hatten damit nur seine Gläubiger ein Problem. Als Immobilienunternehmer brüstete er sich damit, mehrfach in Konkurs gegangen zu sein und sich so über ein geregeltes Verfahren eines Teils seiner ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 01:23 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/regeln-oder-das-recht-des-staerkeren-80302567